Hello guest, if you read this it means you are not registered. Click here to register in a few simple steps, you will enjoy all features of our Forum.
Hello guest, if you read this it means you are not registered. Click here to register in a few simple steps, you will enjoy all features of our Forum.
Dieses Forum nutzt Cookies
Zigarren-Community - Das Forum für Zigarren und andere Genüsse dieser Welt. Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
8-9-8 Varnished vs. Unvarnished
#1
Dank der spontanen Reaktion eines sehr lieben Forumsfreundes hatte ich die unverhoffte Gelegenheit, die beiden 8-9-8 von Partagas im direkten Vergleich zu rauchen. Dafür geht noch ein ganz herzlicher Dank nach Süden an den Mann mit dem Trockner! Dank der hervorragenden Verpackung im Vakuum war keine Akklimatisation erforderlich.

Beim Betrachten komme ich das erstmal ins Grübeln: Die Unvarnished (UV) hat die "jüngere" Anilla, dabei wurde sie 2002 eingestellt. Die Varnished (V) wurde erst 2003 verpackt, trägt aber die Anilla bis 2001. Kuba...
Optisch wirken beide ähnlich, der vielleicht anfangs glänzendere Auftritt der V ist mit den Jahren längst stumpf geworden.

        UV links, V rechts

Das Zugverhalten im kalten Zustand ist glücklicherweise bei beiden etwa gleich, die UV präsentiert im Kaltzug eine aufällige Süße, während sich die V jetzt noch sehr verschlossen gibt.

   

Die Flammannahme ist bei beiden -hm- etwas zögerlich, die V gibt wie ihre Schwestern aus der Kiste geschmacklich sofort Vollgas - reife Partagas at it's best -, während ihre Cousine erst einmal bei ihrer Süße verharrt und sonst nicht viel preisgibt. So bleibt es auf den ersten ein bis zwei Zentimetern, dann kommt mehr, aber nicht das Niveau der V.

- Gemeinsam haben beide die Fallsucht der Asche, länger als max 1.5cm hält sie nie. Marmorboden und Glastisch verhindern bleibende Spuren...

   

Das erste Drittel verläuft ruhig, die V komplex und rund, die UV beschreibe ich mal als "solide".

Dann im Übergang zum zweiten Drittel ein abrupter Wechsel bei der UV: Von einem Zug zum nächsten ist die Süße weg, auf einmal Würze pur, sogar eine Prise pfeffrig erscheint sie, nach mindestens siebzehn Jahren! Ihre Cousine entwickelt sich gleichmäßig weiter. In diesem Drittel macht die UV noch mehrere geschmackliche Sprünge - allein geraucht wäre das interessant, im direkten Vergleich finde ich es eher irritierend.

   

Ähnlich bleiben die Verhältnisse bis zum Schluss; die V bleibt bei ihrer ruhigen und gleichmäßigen Entwicklung, geschmacklich immer voll und sättigend, im besten Sinne ohne Überraschungen. Die UV bleibt im Geschmacksbild zurück, ist weniger komplex, wirkt einfacher. Zudem ist sie wirklich sprunghaft von "einfach Zigarrengeschmack" bis  "Würzhammer". Beide lassen sich bis zum Schluss sehr gut und genussvoll rauchen, Degasieren musste ich keine.

   

Ich bin glücklich, diese beiden Zigarren im direkten Vergleich geraucht haben zu dürfen. Die UV ist auf jeden Fall eine typische Vertreterin ihrer Marke, ich würde sie einordnen auf dem Level einer gut gelungenen Aristocrats oder Mille Fleurs. Die V dagegen hat mich wie immer begeistert, sie bleibt eine meiner liebsten Zigarren; sie hat Kraft, Fülle und Komplexität im Geschmack, wird im Verlauf immer voller. Ich habe von der V nicht jeden Jahrgang, aber genügend für eine kontinuierliche Versorgung der nächsten Jahre. Gut so!
[+] 14 Benutzer dankten DocMartin für diesen Beitrag
Zitieren
#2
Schönes Tasting, danke dafür.

Hatte selbst leider nie die Möglichkeit die UV zu testen, liebe aber die V.
That's All Folks  Keeks
Zitieren
#3
Die 8-9-8 V ist auch bei mir immer im Humidor vertreten. Partagas pur Hkiss
Tabak ist Tabak, ist Tabak
Don Alejandro Robaina
Zitieren
#4
Ich habe noch eine Alte 10er Kiste für die Besondern Momente im Leben!


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
[+] 2 Benutzer dankten Max Kröger für diesen Beitrag
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Partagas 8-9-8 varnished Unregistriert 8 1.621 23.09.2020, 10:50
Letzter Beitrag: chevere
  Partagas 898 unvarnished regulars 6 1.282 10.02.2019, 15:28
Letzter Beitrag: Spiegelweiher




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste