Hello guest, if you read this it means you are not registered. Click here to register in a few simple steps, you will enjoy all features of our Forum.
Hello guest, if you read this it means you are not registered. Click here to register in a few simple steps, you will enjoy all features of our Forum.
Dieses Forum nutzt Cookies
Zigarren-Community - Das Forum für Zigarren und andere Genüsse dieser Welt. Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Cab oder Tischhumidor mal anders
#51
Moiin  Zusammen,
ich bin euch noch ein kleines Update schuldig:
Es kommt meist anders, als man denkt. Jetzt habe ich die wahre Bestimmung der Schatzkiste gefunden.

Der Rahmen bzw. die Umgebungsparameter innerhalb eines Humidors sind so schmal das es eigentlich unter normalen Bedingungen unmöglich ist diese zu simulieren.
Ich teste viel und probiere immer wieder neue Ideen aus. Da lag es auf der Hand auch direkt am Schreibtisch etwas einrichten zu können das allerhand Spielereien einfach und flexibel ermöglicht.

Bei meinem letzten Besuch in der Werkstatt von schwaben-humidor hat Marc der Schatzkiste spontan einige "Lüftungsöffnungen" verpasst.
Nachträglich habe ich noch kleine Einschübe konstruiert in die man einfach Steuerungen einschieben kann. Genauso wie jeder nachträglich einen Hymidor in seinem Schrank selbst und ohne viel Aufwand wechseln kann. Durch die Einschübe braucht man sie nur nicht einmal zu verschrauben, was beim Testaufbau noch praktischer ist.

Um das ganze weiter flexibel zu gestalten war eine Elektrifizierung nötig. Pragmatisch veranlagt nahm ich das CAD Modell von Hymidor und konstruierte daraus einen Spannungsverteiler für 12 und 5V. Unsichtbar unter dem Schreibtisch sorgt ein groß dimensioniertes Netzteil für ordentlich Power. Davor noch eine USV um jeglichen Strommangel gerade für Langzeittests vorzubeugen. Wir hatten letztens einen Stromausfall der mir einen Dauertest versaut hatte. Passiert nicht noch einmal!

   
   
   
   
Geht nicht, gibt es nicht. Unmögliches wird meist sofort erledigt, Wunder dauern etwas länger
[+] 8 Benutzer dankten nitrofridi für diesen Beitrag
Zitieren





Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste