Hallo Gast, du bist nicht registriert. Klicke hier , um dich in wenigen einfachen Schritten zu registrieren und ein Teil der ZigarrenCommunity zu werden ☺
Hallo Gast, du bist nicht registriert. Klicke hier , um dich in wenigen einfachen Schritten zu registrieren und ein Teil der ZigarrenCommunity zu werden ☺
Dieses Forum nutzt Cookies
Zigarren-Community - Das Forum für Zigarren und andere Genüsse dieser Welt. Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 1 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Griffin's Classic - No. 200
#1
   

Griffin's Classic - No. 200

Den heutigen Abend beginne ich mit einem etwas längeren Format, der No. 200 aus dem Hause Griffins. Im verlaufe der letzten Jahre habe ich mehr als ein paar Zigarren aus dieser Schmiede geraucht und bin eigentlich nie enttäuscht worden. Sicher, man hat nicht immer Laune auf eine Zigarre aus der Dom. Rep., aber wen, dann macht man mit einer Griffins eigentlich nicht viel falsch. 

So war es auch dieses Mal. Im Moment rauche ich eigentlich kürzere und dickere Formate (zumeist Robusto) aber ich fand ein Paket dieser Zigarren unten im Humidor und dachte mir: warum eigentlich nicht? 

Im Hinblick auf Verarbeitung muss sich die No. 200 nicht verstecken. hier bekommt man gewohnt optimale Qualität, aber das ist bei dem aufgerufenen Preis auch zu erwarten. Die Haptik auf der anderen Seite ist mitunter gewöhnungsbedürftig, aber das ist andererseits hoch subjektiv. Es kommt eben darauf an, in welchen Formaten man sich normalerweise bewegt. 

Was die Aromen angeht, so erwarten einen hier Noten aus Holz und Gras, wobei Holz am dominantesten ist, Die ersten Züge gibt es spürbaren Pfeffer, der dann aber in den Hintergrund rückt. Stattdessen gibt es eine recht angenehme Süße zusammen mit einem recht cremigen rauch. Keine schlechte Kombination!
Ain't got no time for bad cigars

follow me on facebook
follow me on instagram
Gefällt mir Zitieren





Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste