Hello guest, if you read this it means you are not registered. Click here to register in a few simple steps, you will enjoy all features of our Forum.
Hello guest, if you read this it means you are not registered. Click here to register in a few simple steps, you will enjoy all features of our Forum.
Dieses Forum nutzt Cookies
Zigarren-Community - Das Forum für Zigarren und andere Genüsse dieser Welt. Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Pimp my Humidor
#1
Freuu 
Hallo,





wie versprochen mein Post zum Thema Humidor neu furnieren. Ich habe mir vor geraumer Zeit ein alten Habanos Humidor gekauft (eigentlich nur wegen des Habanos Logo auf der Glastür). Es gibt einen baugleichen von 5th Avenue, wenn ich richtig rechertiert habe, wird dieser Bauform von Wacota in Spanien hergestellt und vertrieben. Und ja, er roch lecker stechend nach MDF. Den verbauten, gelochten Einlegeboden habe ich sofort entfernt, was den Gestank schon erheblich gemindert hat. Die Öffnungen in der Rückwand und im Boden habe ich mit Möbelstopfen geschlossen. Da es mich nicht glücklich gemacht hat, habe ich beschlossen den Humiidor mit neuen Furnier auszustatten.



Für den Boden, nehme ich Sapel Mahagoni, für die Rückwand und Seitenwände spanische Zeder. Werkzeugeinsatz: Schwingschleifer 120er Schleifpapier, Bosch GFS 350 Feinsäge sowie das übliche Kleinwerkzeug (Schraubezieher etc.) und Bindan D3. Heute habe ich mit der Kernsanierung begonnen. Erstmal die Tür und die Träger für das Tablar entfernt.



   



   




Das Schleifen war ein prima Spaß, ich dachte mit fällt die Nase aus dem Gesicht - ein Geruch, der aber auch alles beinhaltete.




   




Im Anschluß hab ich mit dem Zuschnitt begonnen und mußte leider feststell, dass ein namhafter Humidrohersteller, es mit dem Zuschnitt nicht so genau nimmt. Habe mich darüber ziemlich geärgert, was solls läßt sich ja Gott sei Dank korrigieren. Das Ganz habe ich erstmals eingepasst ohne zu Verkleben.




   




   




Das geht schon in die richtige Richtung und sieht garnicht mal so schlecht aus.


Morgen geht es dann mit den restlichen Freinarbeiten und dem Verkleben weiter und ja, ich werde fleißig berichten.




Ihr lieben bleibt gesund.

Honi soit qui mal y pense
[+] 13 Benutzer dankten madmouse für diesen Beitrag
Zitieren
#2
Super Projekt... inzwischen fertig?
Zitieren
#3
Ich bin in den letzten Zügen. Ich werde über den restlichen Werdegang mit Bebilderung berichten.
LG

Honi soit qui mal y pense
Zitieren
#4
Tach auch,
nachfolgend die Verklebung der Rückwand um dem ganzen Druck zu geben, habe ich einfach paar alte Hantelgewichte draufgelegt
   
Was bei der Rückwand funktiionert hat, sollte auch bei der Bodenverklebung funktionieren - leider nicht, da sich das Sapeli hinten verworfen hat.
   
Glücklicherweise hat der Humidor vier Zirkulationsbohrungen im Boden, so habe ich tagsdrauf Leim einfließen lassen und mit großen Schraubzwingen angepresst.
So ließ sich die Verwerfung einigermaßen korrigieren. Nach dem die Seitenwände verklebt waren, habe ich aus den Resten des Sapeli, die Tür noch verkleidet. Die restlichen offenen MDF Flächen, unterhalb der Türe und an den Seiten, habe ich mit Bootslack lackiert.

Ich habe lange überlegt, ob ich einen Tray baue, mit entsprechender Teleskopschiene. Schlußendlich habe ich mich für nachfolgenden Einbau entschieden, da ich zukünftig
Zigarrenkisten lagern möchte. Hierzu habe ich bei einem Bootbauer fünf Sapeli Leisten (1,5cm x 1,5cm x 50cm) und eine Sapeil Leiste mit (1,5cm x 3,0cm x 50cm) gekauft.
Bei einem Schreiner in der Nachbarschaft habe ich mir Fingerzinken reinfräsen lassen und diese mit zwei Edelstahlschrauben fixiert.
   
Das ganze hanb ich von den Abständen so bemessen, dass die Luftzirkulation erhalten bleibt.
   
Da die Leisten nur gesteckt sind, hat es den Vorteil, diese jederzeit zu entfernen zu können.
   
Zum Abdichten der Tür habe ich TESA Moll D - Profil verwendet.
   

   

Fazit:

Würde ich jederzeit wiederholen, da man mit wenig Aufwand einen alten oder schlecht gebauten Humidor zum Leben erwecken kann. Auch möchte ich mich an dieser Stelle bei Humidor.de und Schwaben-Humidor.de, für die Publikationen zu diesem Thema danken. Ein ganz besonderer Dank an Schwaben-Humidor, der Zeit für Tipps hat - ja ich weiß, irgendewann habe ich auch ein Schränkle von dir! Für die Unentschlossenen unter euch, braucht es nur ein bißchen Mut, das richtige Werkzeug sowie viel Geduld. Für weitere Fragen oder Informationen stehe gerne zur Verfügung.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
           

Honi soit qui mal y pense
[+] 4 Benutzer dankten madmouse für diesen Beitrag
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Umbauten, Pimpen von Schränken zum Humidor Tannat 6 1.505 18.04.2019, 15:48
Letzter Beitrag: nitrofridi




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste