Hallo Gast, du bist nicht registriert. Klicke hier , um dich in wenigen einfachen Schritten zu registrieren und ein Teil der ZigarrenCommunity zu werden ☺
Hallo Gast, du bist nicht registriert. Klicke hier , um dich in wenigen einfachen Schritten zu registrieren und ein Teil der ZigarrenCommunity zu werden ☺
Dieses Forum nutzt Cookies
Zigarren-Community - Das Forum für Zigarren und andere Genüsse dieser Welt. Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Vorsicht beim Einsatz von Silberionen in Edelstahlbehältern
#1
Schöner Bericht, danke dafür!

Kenne die Humidore von MA nicht aus der Praxis, habe allerdings auch so meine Probleme mit ihm als selbsternannten "Experten"... Aber sei es drum, ich wollte nur kurz etwas zu der Speziallösung schreiben. Das ist etwas, das gelegentlich untergeht. Ich nutze in meinem schwaben-humidor auch eine Lösung aus Silberionen, von der ich bei jeder Befüllung des Befeuchters exakt einen Tropen hinzugebe. Das ist soweit unbedenklich (könnte man sogar trinken, dient nämlich der Desinfektion von Trinkwasser, bzw. dessen Konservierung im Campingbereich, wo Tanks ja gerne mal ein paar Monate "stehen"), verhindert aber die Bildung eines "Schmierbelages" im Befeuchter, der sonst schonmal entstehen könnte.

Ist sicher kein Muss, gibt mir aber die Sicherheit und Ruhe, das bei längerer Standzeit (z.B. im Sommer) nicht alle paar Wochen der Befeuchter ausgewischt werden muss.

Entsprechende Lösungen gibt es aber in der Apotheke für nen Appel und nen Ei (z.B. auch bei Amazon: https://www.amazon.de/Katadyn-Micropur-C...506&sr=8-7), das Fläschchen reicht für 1.000l Twink
[+] 2 Mitglieder gefällt Gast's Beitrag
Zitieren
#2
@"Gardist" deinen Beitrag müsstest du nochmal seperieren und eindeutig suchbar verfassen. Dafür weil sehr wichtig!
ich habe auch mit Micropur konserviert und es zu sorgsam gemacht. Immer paar Tropfen in den leeren Behälter und mit dest. Wasser aufgefüllt. Das Resultat war dann nach etwa einem Jahr ein Loch. Das Zeug setzt sich scheinbar fest und verursacht Korrosion die durch das Wasser langsam und stetig vorangetrieben wird. Daher gilt deine Praxis sehr eng zu befolgen.
www.Entknaller.de - Gegen schlechten Zug
www.Hymidor.de - Elektronische Humidorbefeuchter 4.0
Gefällt mir Zitieren
#3
(06.01.2020, 10:23)nitrofridi schrieb: Das Resultat war dann nach etwa einem Jahr ein Loch. Das Zeug setzt sich scheinbar fest und verursacht Korrosion die durch das Wasser langsam und stetig vorangetrieben wird.

Das ist krass

Die Edelstahl GN-Behälter sind entweder wesentlich weniger „zickig“, oder du hast es wirklich sehr gut gemeint. Ich mache es ansonsten nämlich so wie du: Ein Tropfen Micropur in den Behälter, Wasser druff und rein in den Humi...
Zitieren
#4
(Ich verschiebe diese Beiträge später von hier)

Es war bei mir schon eine GN. Entweder war die Legierung nicht optimal oder was ich mir noch vorstellen könnte ist, es setzt sich auf trockener Oberfläche extrem hartnäckig fest und bewerkstelligt unerwünschtes.

In der Anleitung auf der Flasche steht mein ich auch etwas von 50% Inhalt einfüllen, dann das Mittel und wieder 50% einfüllen zum vermischen.
www.Entknaller.de - Gegen schlechten Zug
www.Hymidor.de - Elektronische Humidorbefeuchter 4.0
Gefällt mir Zitieren
#5
(06.01.2020, 10:23)nitrofridi schrieb: @"Gardist" deinen Beitrag müsstest du nochmal seperieren und eindeutig suchbar verfassen. Dafür weil sehr wichtig!
ich habe auch mit Micropur konserviert und es zu sorgsam gemacht. Immer paar Tropfen in den leeren Behälter und mit dest. Wasser aufgefüllt. Das Resultat war dann nach etwa einem Jahr ein Loch. Das Zeug setzt sich scheinbar fest und verursacht Korrosion die durch das Wasser langsam und stetig vorangetrieben wird. Daher gilt deine Praxis sehr eng zu befolgen.

Genau so sieht's aus!

Vor ein paar Monaten, bemerkte ich eine kleine Pfütze vor meinen Humidor. Direkt den Schrank aufgerissen und einen halben Herzinfarkt bekommen. Faint
Durch den Edelstahl-GN-Behälter hatte sich ein kleines Loch gefressen. Scheinbar durch die Zugabe von Micropur.
Glücklicherweise ist kein Schaden entstanden. Habe den Behälter durch eine Glasschale ersetzt und kann wieder ruhig schlafen.

Ich rate jedem, bei der Zugabe von Micropur, extrem sparsam zu sein!


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
„Ich trinke viel, ich schlafe wenig und rauche eine Zigarre nach der anderen. Deshalb bin ich 200% in Form.“ (Winston Churchill)
[+] 2 Mitglieder gefällt marceldavid's Beitrag
Gefällt mir Zitieren
#6


Ihr macht mir Angst!

Gerade in den Behälter geschaut - sieht alles gut aus...

War das Loch bei dir an der Stelle, auf die du immer getropft hast, oder „irgendwo“?

Edit: was für eine Glasschale hast du denn genommen?
Zitieren
#7
(06.01.2020, 18:00)Gardist schrieb:

Ihr macht mir Angst!

Gerade in den Behälter geschaut - sieht alles gut aus...

War das Loch bei dir an der Stelle, auf die du immer getropft hast, oder „irgendwo“?

Edit: was für eine Glasschale hast du denn genommen?

Ich habe den Behälter mit destillierten Wasser aufgefüllt und dann ein zwei Tropfen dazu gegeben. Hatte also keinen direkten (unverdünnten) Kontakt mit dem Behälter.

Die Glasschale habe ich meiner besseren Hälfte aus dem Schrank entwendet  Hehee2


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
„Ich trinke viel, ich schlafe wenig und rauche eine Zigarre nach der anderen. Deshalb bin ich 200% in Form.“ (Winston Churchill)
Gefällt mir Zitieren
#8
Das schreit förmlich nach einer Testreihe mit dem Zeug und verschiedenen Materialien.

Was sagt denn die „Packungsbeilage“ von dem Stoff?
Gefällt mir Zitieren
#9
Die einfachste Lösung ohne versuchsreihe könnte auch sein einfach pur dest. Wasser zu nehmen und alle 4-6 Wochen den Behälter zu reinigen und neu befüllen. So favorisiert es der Vater aller schwaben-humidore übrigens auch.
www.Entknaller.de - Gegen schlechten Zug
www.Hymidor.de - Elektronische Humidorbefeuchter 4.0
[+] 1 Mitglied Gefällt nitrofridi's Beitrag
Gefällt mir Zitieren
#10
Ich verwende das HIER.
Funktioniert sehr gut, 3 bis 4 Tropfen auf einen Liter Destilliertes Wasser.
Ich habe aber ein Tupperschale aus Kunststoff.
VG Mäx

smoke1

"Der Luxus an einer Zigarre ist nicht der Preis, sondern die Zeit die man mit ihr verbringt"   
Gefällt mir Zitieren





Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste